Die Sammlungen G.F. Heibergs – Volkskundemuseum Sogn

Die Sammlungen G.F. Heibergs – Volkskundemuseum Sogn

Im Museum erfährt man, wie die Menschen in der Region Sogn vom Mittelalter bis in unsere heutige Zeit gebaut, gewohnt, gelebt, gearbeitet und ihr Brauchtum gepflegt haben. Das Freilichtmuseum, in dem über 30 traditionelle ländliche Bauten der Region zu entdecken sind, ermöglicht einen besonders authentischen Einblick in vergangene Zeiten. Von einem für das Mittelalter typischen traditionellen Wohnhaus, dem «årestova» bis hin zu einem modernen Fertigteilhaus aus den späten 1980er Jahren, finden sich dort Gebäude aus verschiedenen Perioden und ganz unterschiedlicher Nutzungszwecke. Neben den traditionellen Bauernhäusern sind zum Beispiel ein typisches Strandhäusler-Wohnhaus und altes Polizeigebäude, ein sogenannter «lensmannsgard», ausgestellt. Eine der historischen Hofanlagen wird zudem in traditioneller Weise bewirtschaftet und beherbergt typische Bauernhofnutztiere (Pferde, Kühe, Schafe, Schweine und Hühner) die Leben ins Museum bringen.

In den Ausstellungen im Hauptgebäude des Museums wird eine historische Perspektive auf den Landbau, traditionelles Handwerk, Kleidung und Textilien sowie regionale Ess- und Trinkkultur vermittelt. Bemerkenswert sind vor allem die nachgestellten detailgetreuen historischen Werkstätten, ein charmant eingerichteter alter norwegischer Krämerladen und nicht zuletzt der Einblick in die alte Zahnarztpraxis des Museumsgründers. Eine der Ausstellungen widmet sich zudem den Besonderheiten der regionalen Feiertagskultur.
Ein Teil der Dauerausstellung ist speziell für Kinder eingerichtet. Hier wird gezeigt, wie das tägliche Leben um 1900 für sie ausgesehen hat. Im Vergleich dazu kommen Kinder und Jugendliche im Jahr 2000 zu Wort und erzählen 100 Jahre später, was ihnen wichtig ist.

Aber auch das Freilichtmuseum ist für Kinder ansprechend eingerichtet. Unter anderem gibt es zwei Spielplätze und einige Naturlehrpfade.

Das Museumscafé lädt mit regional typischen Kleinigkeiten zum Verweilen ein und im Museumsshop lässt sich manches besondere Souvenir aufstöbern.

Das Museum ist ganzjährig geöffnet, wobei die Hauptsaison mit einem breiteren Angebot, längeren Öffnungszeiten und wechselnden Ausstellungen von Mai bis September dauert.